Botanik, Gesundheit und Tiere für Familien Rekord: Rund 1700 Besucher beim 3. BoGeTi-Tag im Zoo Osnabrück

Insgesamt rund 1.700 Kinder und Erwachsene begaben sich am vergangenen Samstag bei schönem Herbstwetter auf eine spannende Rallye quer durch den Zoo Osnabrück. Nachdem die ursprünglichen Projektpartner die „Grüne Schule“ (Botanischer Garten der Universität Osnabrück), die „Gesunde Stunde“ und der Zoo Osnabrück beim 2. BoGeTi-Tag vor zwei Jahren bereits durch das „Museum Industriekultur Osnabrück“ und „Kubikus“ verstärkt wurden, kam dieses Jahr mit dem „Museum am Schölerberg“ ein sechster Kooperationspartner hinzu. An insgesamt 41 Stationen konnten die Besucher neben ihrem Wissen und Können auch ihre Geschicklichkeit und Sinne rund um die Themen Botanik, Gesundheit, Geologie und Tiere testen.

 Der BoGeTi-Tag findet seit der Premiere 2013 alle zwei Jahre statt und wird von der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte unterstützt. Ziel ist es, Familien zu einem gemeinsamen Tag zu motivieren, ihr Interesse für Umwelt und Bewegung zu wecken und ihnen die vielfältigen Themen der Partner näher zu bringen. Den Impuls hierfür gab die Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte vor fünf Jahren: „Wir wollten die Kompetenzen der drei ursprünglichen Partner in einer gemeinsamen Veranstaltung bündeln und freuen uns sehr, dass sich immer weitere Institutionen anschließen. Dadurch wird den Familien eine noch größere Vielfalt an Themen und Aktionsstationen angeboten“, erklärt Ernst Schwanhold, Vorstandsvorsitzender der Stiftung. Die Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte setzt sich für die Förderung junger Menschen für einen guten Start ins Leben ein und unterstütze den dritten BoGeTi-Tag wieder mit 4.500 Euro.

 Vom Waldquiz über Federkunde bis zur Slackline

Die Eintrittskarten für den besonderen Aktionstag wurden über die Kooperationsschulen der „Gesunden Stunde“ vergeben. An insgesamt 41 Stationen testeten sich die Schüler und ihre Eltern quer durch den Zoo: An den Stationen der „Grünen Schule“ (Botanischer Garten der Universität Osnabrück) lernten sie zum Beispiel, wie man das Alter eines Baumes bestimmt, oder wie sich unterschiedliche Pflanzen anfühlen. Rund um das Thema Gesundheit ging es an den Stationen der „Gesunden Stunde“: Hier bewiesen Wagemutige ihren Gleichgewichtssinn auf einer wackeligen Slackline oder schaukelten bis zum Himmel. An den fünf Stationen von „Kubikus“, ein Umweltbildungsstandort aus Bad Essen, wurde außerdem der Hör-und Geruchssinn getestet. Parallel fragten die Zoopädagogen allerlei Wissenswertes über die Tierwelt ab: Welches Fell gehört zu welchem Tier und wie schnell schwimmen eigentlich Pinguine? Das „Museum Industriekultur Osnabrück“ ging unter anderem der Frage nach, was „Pferdestärke“ eigentlich bedeutet und das „Museum am Schölerberg“ nahm zum Beispiel kleine Bodentiere unter die Lupe.

 Wissens-Rallye in tierischer Umgebung

„An jeder der 41 Stationen im Zoo können sich die Familien einen Stempel für ihren Rallye-Pass abholen. Wer mindestens zwölf Stempel gesammelt hatte, konnte an einer Verlosung teilnehmen“, erklärt Silke Tegeder-Perwas, Koordinatorin der Gesunden Stunde und Hauptkoordinatorin des BoGeTi-Tages. Die Preisverleihung vom BoGeTi-Tag findet am 23. September im Botanischen Garten statt. Zu gewinnen gibt es unter anderem Kindergeburtstage bei den Institutionen, Freikarten für das Nettebad, Bücher oder Bewegungs- und Gesellschaftsspiele.

 Durch sein weitläufiges Gelände sowie die interessante Tierwelt eignet sich der Zoo Osnabrück besonders gut als Veranstaltungsort für den BoGeTi-Tag: „Und eine der Aufgaben von Zoos ist schließlich die Vermittlung von Wissen. Das funktioniert mit der Hilfe unserer Tiere natürlich besonders gut, denn sie machen neugierig auf neues Wissen“, erklärt Zoopräsident Reinhard Sliwka „Deshalb war es für uns Ehrensache den Zoo auch als Veranstaltungsort für den dritten BoGeTi-Tag zur Verfügung zu stellen.“

 Zum Abschluss des spannenden und aktiven BoGeTi-Tages konnten sich die Rallye-Teilnehmer am Affentempel im Herzen des Zoos noch bei einem gemeinsamen Abendessen mit Kartoffeln mit Kräuterquark und einer Gemüse-Reis-Pfanne stärken.

 Pressemitteilung des Zoos Osnabrück